THEMEN
Fotorecht: Neue Google-Bildersuche unter Beschuss
Kunstrecht: Jeff Koons wegen Plagiats verurteilt
Kunstrecht: Dresdner Bus-Skulptur darf stehen bleiben
Markenrecht: Hei­del­berger "Hard Rock Cafe" muss sich umbe­nennen
Medienrecht: Helene Fischer siegt im Streit um Boulevardfotos
Presserecht: Berichterstattung im Rahmen der "Panama Papers" zulässig
Verlagsrecht: Bauer-Verlag lässt ARD-Zeitschrift "Buffet" verbieten
Werberecht: Anwaltsrobe mit Werbeaufdruck ist unzulässig

ART LAWYER BLOG
Was ist Design? Revision eines Begriffs (AMD, Berlin)

 
NEWSLETTER
Empfehlen
Abbestellen
Ändern

IMPRESSUM
 
 
 
NEUE GOOGLE-BILDERSUCHE UNTER BESCHUSS

Kri­tik­würdig oder sogar rechts­widrig?!



Die neue Google-Bildersuche stößt auf heftigen Widerstand bei Urheberverbänden. Dabei ist sie rechtlich sogar weniger bedenklich als ihr Vorgänger, so Rechtsanwalt Arno Lampmann auf Legal Tribune Online (LTO) v. 13.03.2017.

 

In einem offenen Brief an Google Germany…



 
 
 

Naked.



Der US-Künstler Jeff Koons ist wegen eines Plagiats zu Schadenersatz verurteilt worden.

 

Ein Pariser Gericht entschied, die Porzellanskulptur "Naked" mit zwei nackten Kindern ähnele zu sehr einem Werk des gestorbenen französischen Fotografen Jean-François Bauret. Koons'…



Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit.



Das von dem syrischen Künstler Manaf Halbouni entworfene Kunstwerk "Monument" darf weiterhin auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche in Dresden stehen bleiben. 

 

Die Installation "Monument" bestehend aus drei hochkant aufgestellten Schrottbusen wurde Anfang Februar 2017 vor der Frauenkirche…



 
 
 

Heavy.



Rechtsanwältin Simone Staudacher von Kurz Pfitzer Wolf & Partner Rechtsanwälte berichtet über das Ende eines spannenden und jahrelangen Rechtsstreits um das Heidelberger „Hard Rock Cafe".

 

Das nicht zu der bekannten Hard Rock-Kette gehörende Heidelberger Restaurant darf…



 
 
 

Schock-Fotos - Ist diese Liebe noch zu retten?



Nachdem das Landgericht Köln in erster Instanz der Klage der bekannten Schlagersängerin Helene Fischer auf Schadensersatz stattgegeben hatte, entschied das Oberlandesgericht Köln in der Berufungsinstanz, dass durch die Bildveröffentlichungen zwar eine Persönlichkeitverletzung vorliege, diese…



 
 
 

Rechtswidrige Erlangung der Dateien?



Mit einem Urteil vom 8. März 2017 hat das OLG Stuttgart entschieden, dass ein im vergangenen Jahr veröffentlichter Artikel der „Süddeutschen Zeitung" zu den „Panama Papers" zulässig war.

 

Gegenstand des Verfahrens war der Erlass einer…



 
 
 

Die Butter vom Brot.



Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt wettbewerbsrechtlich unlauter handelt, wenn sie einem Verlag das Recht einräumt, für ihre Sendungen geschützte Marken zur Bezeichnung eines von dem Verlag angebotenen Druckwerks zu benutzen.

 

Der…



 
 
 

Dr.-Rechtsanwalt?



Das BGH entschied mit Urteil vom 07.11.2016, dass eine Anwaltsrobe mit Werbeaufdruck unzulässig ist.

 

Ein Rechtsanwalt wollte seine Robe zu Werbezwecken mit den Worten "Dr.-r" und zustätzlich mit der dazugehörigen Internetadresse "www.Dr.-r.de" besticken…



 
 
 
 
01.03.2017
Vortragsreihe Fachbereich Design (AMD) der Hochschule Fresenius in Berlin
 
Was ist Design? Revision eines Begriffs
 
Der Designbegriff ist heute entgrenzt und widersprüchlich. Seine…
 
 
 
 
Um Freunden und Geschäftspartnern die Möglichkeit zu geben, sich ebenfalls über News, Events und rechtliche Grundlagen im Kultur- und Medienbereich informieren zu lassen, können Sie den Art Lawyer Newsletter hier weiterempfehlen. Sie geben schlicht und einfach die Emailadresse der betreffenden Person ein und können Ihre Empfehlung zusätzlich mit einem Kommentar oder Gruß versehen.

Art Lawyer Newsletter empfehlen
  Die Abbestellung des Newsletters ist für jede Ausgabe ganz einfach möglich. Um den Art Lawyer Newsletter nicht mehr zu erhalten, tragen Sie einfach die Emailadresse, über die Sie den Newsletter bisher bezogen haben, in das auf der Newsletterseite stehende Feld ein und bestätigen den Vorgang anschließend über den Button „Abbestellen“.


Art Lawyer Newsletter abbestellen
 
 
Formal steht Ihnen der Newsletter als HTML-Version sowie als
Textversion zur Verfügung.
Bitte melden Sie sich erneut an und wählen Sie Ihre Version aus.

Art Lawyer Newsletter ändern


 
 
Registriert bei der Deutschen Bibliothek unter dem Titel „Art Lawyer Magazin“


ISSN: 1613-8031

Titel: Art Lawyer Magazin
urn: nbn:de:0016-2005060502

Haftungsausschluß
  Verantwortlich im Sinne von § 5 TMG:

Rechtsanwalt Jens O. Brelle
Auf dem Sande 1
20457 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 / 24 42 18 - 46
Telefax: +49 (0) 40 / 24 42 18 - 48

info@art-lawyer.de
www.art-lawyer.de