• erweitert

  •  

 
 



Fotos in den USA - Visum für Fotografen und Models

America great again?



Jens O. Brelle
01.02.2017

"Germanys next Topmodel" die Prosieben-Show - castet in regelmäßigen Abständen Jährlich das nächste Topmodel für Deutschland.

 

Die Models durchlaufen hierbei mehrere Stationen und reisen viel umher. In der letzten Staffel ging es erneut in die USA - hier wurden Fotos der einzelnen Finalistinnen gemacht, welche teilweise auch vor Ort direkt honoriert wurden. Laut der Zeitschrift "Closer" stellte sich nun aber heraus, dass die Models lediglich das "ESTA-Verfahren" durchlaufen haben um in die USA einreisen zu können.

 

Das ESTA -Verfahren ermöglicht einem im Gegensatz zum üblichen Visum eine günstigere, sowie schnellere Einreisegenehmigung in die USA & ist nur für Europäer möglich.Mit der Einreisegenehmigung ESTA geht aber nicht die Erlaubnis einher, auch in den USA arbeiten & Geld verdienen zu dürfen. 

 

Um also in den USA arbeiten und Geld verdienen zu können, bedarf es vorab einem Arbeitsvisum, welches im voraus im US-Konsulat beantragt werden muss. Sollte dieses unerlaubter Weise vorab nicht ausgeführt worden sein - können erhebliche Geldstrafen sowie eine Einreisesperre, die Konsequenz sein.

 

Dies scheint nun ein Problem für die Models der GNTM-Staffel zu sein, da sie laut Closer auch bezahlte jobs in den USA angenommen haben & solche "Pay-Jobs" von der ESTA nicht umfasst sind. Wären die Models ohne Bezahlung eingereist & hätten erst in Deutschland die Fotos verkauft, wäre dies auch mit dem ESTA-Verfahren möglich gewesen.



 
Zurück
 
Nächster Artikel

ARCHIV: Fotorecht (97)

Titel
 
Autor, Datum
 
Thema
 
Kommentare
Zugriffe


 
 
 
Page  01 02 03 04 05  of 05
 
Go to Page