• erweitert

  •  

 
 



TV-Drama

Keine Verletzung der Persönlichkeitsrechte.



Maja-Marie von Heynitz
14.06.2016

In den Jahren von 1965-2004 kam es an dem Südhessischen Eliteinternat durch den Schulleiter zu sexuellen Übergriffen an Schülern. 132 Opfer gab es. Eine genaue Anzahl der Betroffenen kann man bis heute nicht nennen.

 

Zwischenzeitlich wurde das Missbrauchs-Drama an der Odenwaldschule vom Westdeutschen Rundfunk verfilmt. Der Film trägt den eher makabren Titel "Die Auserwählten". Der WDR strahlte den Fernsehfilm erstmalig am 01.Oktober 2014 aus und verzeichnete eine Einschaltquote von rund 5 Millionen Zuschauern.

 

Zwei ehemailige Odenwald-Schüler & Betroffene der Missbrachsfälle klagten darauf gegen den WDR auf Unterlassung.

 

Einige Filmsequenzen seien zu nah am Geschehen, auch in Filmcharakteren haben sie sich wiederkannt und sahen darin eine Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte.

 

Jedoch wurde die Klage vom LG Hamburg abgewiesen. Mit der Begründung, dass das Gericht keine rechtswidrige Verletzung der Persönlichkeitsrechte festgestellt hat.



 
Zurück
 
Nächster Artikel

ARCHIV: Filmrecht (138)

Titel
 
Autor, Datum
 
Thema
 
Kommentare
Zugriffe


 
 
 
Page  01 02 03 04 05  of 05
 
Go to Page