• erweitert

  •  

 
 



Ärger um Fotoverbot auf FDP-Parteitag

Verstoß gegen die Pressefreiheit?!



Jens O. Brelle
23.05.2011

Der neue FDP-Parteichef, Philipp Rösler, hat beim FDP-Parteitag in Rostock für Kopfschütteln bei der Presse gesorgt. Rösler forderte von Fotografen und Journalisten eine Erklärung abzugeben, nach der auf Fotos seiner Zwillinge, bzw. die Veröffentlichung dieser, verzichtet werden sollte. Die FDP begründete diese Vorab-Erklärung damit, dass das Recht der Kinder absoluten Vorrang genieße. Doch schon stellt sich bei Fotografen und Journalisten die Frage, ob das mit dem Presserecht überhaupt vereinbar ist. Schließlich handelt es sich auch bei einem Parteitag der FDP um eine öffentliche Veranstaltung, zu der Presse eingeladen wird.

 

Grundsätzlich genießen Kinder von Prominenten das Recht auf eine unbeobachtete Kindheit, wer seine Kinder aber mit zu öffentlichen Terminen nimmt, muss damit rechnen, dass diese Bilder auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen. Mit der geforderten Erklärung wäre die FDP wohl nicht weit gekommen, allerdings will sie auch in Zukunft nicht darauf verzichten. Nun will sich der Vorstand der Bundespressekonferenz mit dem Fall beschäftigen.



 
Zurück
 
Nächster Artikel

ARCHIV: Fotorecht (97)

Titel
 
Autor, Datum
 
Thema
 
Kommentare
Zugriffe


 
 
 
Page  01 02 03 04 05  of 05
 
Go to Page