• erweitert

  •  

 
 



Enkelin von Karl Valentin unterliegt gegen Amazon

Nicht haftbar.



Jens O. Brelle
11.11.2013

Das Oberlandesgericht München hat entschieden, dass Amazon nicht für die Inhalte seiner vertriebenen E-Books haften muss. Grund für die Auseinandersetzung war eine Klage der Enkelin von Karl Valentin. Amazon hatte in seinem Kindle-Shop ein E-Book mit dem Titel "Bitte Warten! Das Wartebuch für Ungeduldige" angeboten. Darin enthalten war ein Auszug aus dem Sketch über den "Buchbinder Wanninger". Das E-Book wurde vom Verlag Books on Demand angeboten, eine Genehmigung hatte die Enkelin von Karl Valentin dafür nicht erteilt.

 

Mit der Klage gegen Amazon wollte sie nun feststellen lassen, dass Amazon dafür auch haftbar gemacht werden kann. Allerdings sah das Gericht das nicht so und bestätigte die Entscheidung der Vorinstanz. Danach habe sich der Senat an den stationären Buchhandel orientiert und festgestellt, dass "keiner, der seine Urheberrechte verletzt sieht, gegen den einzelnen Buchhändler vorgehen wird", so der Vorsitzende Richter Rainer Zwirlein.



 
Zurück
 
Nächster Artikel

ARCHIV: Urheberrecht (185)

Titel
 
Autor, Datum
 
Thema
 
Kommentare
Zugriffe


 
 
 
Page  01 02 03 04 05  of 05
 
Go to Page